top of page

Aktuell

27. Oktober 2024: Vortrag im Historischen Museum Thurgau in Frauenfeld 

November 2024: Vernissage des Buchs «Vergiftete Schweiz»

Meine Geschichte

Dr. Claudia Aufdermauer mag Geschichte(n) – insbesondere jene aus dem 19. Jahrhundert. Nach ihrem zweisprachigen Studium an den Universitäten Fribourg und Bordeaux promovierte sie 2016 mit ihrer Arbeit «Die Bundesbarone und die Neutralität. Der Einfluss der Wirtschaftsvertreter auf die schweizerische Aussenpolitik und Aussenhandelspolitik (1848–1872)». Als ehemalige langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin der Alfred Escher-Stiftung und Co-Biografin von Bundesrat Emil Welti kennt sie die wirtschaftliche und politische Elite des 19. Jahrhunderts. Sie liebt es, immer wieder die Perspektive zu wechseln - vom Föderalismus zum Zentralismus, vom nationalliberal und mehrheitlich protestantisch geprägten Nationalstaat zum kirchentreuen Katholizismus, von den Erwartungen an den Bürger zur handlungsunfähigen Frau und natürlich von den Industriellen zu den Arbeitern in den Fabriken und beim Strassenbau. In den letzten Jahren entdeckte sie die Umweltgeschichte für sich.  Seit 2016 arbeitet sie als freiberufliche Historikerin und Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie in Aarau.

Bisherige Auftraggeber

ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit

Stadtarchiv und Kläui Bibliothek Uster

Staatsarchiv des Kantons Aargau

Staatsarchiv des Kantons Zug

Stiftung Geschichte Kloster Muri

Verein Industriepfad Lorze Zug

Verein Projekt Biografie Emil Welti

Kontakt

Thanks for submitting!

bottom of page